Über das Projekt

Die Institute DZNE und B-Cube zogen in ihr neues Objekt Am Tatzberg in Dresden.

Hutloff GmbH: Ausstattung eines inCUBEator im Dachgeschoss mit Brunner TWIN Outdoor, A-Chair, Fina-Club, Tangram, und Barhockern Modell Linck von LaPalma.

B CUBE – Zentrum für molekulares Bioengineering an der TU Dresden ist Teil des Zentrums für molekulares und zelluläres Bioengineering (CMCB) und konzentriert sich auf die Untersuchung lebender Materie über Skalen hinweg und übersetzt das daraus resultierende Wissen in innovative Materialien und Technologien. Zu diesem Zweck forscht B CUBE in drei komplementären Dimensionen: (i) BioProspecting wird angewendet, um natürliche Phänomene zu identifizieren, die ungedeckte technologische Anforderungen erfüllen. (ii) BioNano-Tools werden entwickelt und angewendet, um biologische Strukturen und Prozesse auf molekularer Ebene zu charakterisieren. (iii) Biomimetische Materialien werden entworfen und synthetisiert, die natürliche ersetzen Biomaterialien und weisen Eigenschaften auf, die die aktuellen Technologien übertreffen. Durch das Lernen aus Naturphänomenen und die Umsetzung dieses Wissens in technologische Lösungen schlägt B CUBE Brücken zwischen den Biowissenschaften und den Ingenieurwissenschaften.

 

im Workcafé – liebevoll “inCUBEator” genannt – treffen sich die Wissenschaftler, um sich zu begegnen, auszutauschen und kreative Ideen zu entwickeln. Warme Holztöne korrespondieren mit passenden Grün- und Naturtönen. Der Duft von gemahlenen Kaffeebohnen lädt zum Verweilen ein.”

Jörg Hutloff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.